Neue Farben, warum?

Papa chocolate/white & Sohn lilac/white by Raymonde Harland
Papa chocolate/white & Sohn lilac/white by Raymonde Harland

 

Die Sibirische Katze gehört zu der Familie der Waldkatzen und stammt aus Russland. Diese gibt es in vielen schönen Farben, seit 1992 auch mit dem Maskenfaktor, den sogenannten Points, diese werden dann allerdings als Neva Masquarade bezeichnet, da diese erst später anerkannt worden sind.

 


Seit Anbeginn der Zucht ist es so, dass Züchter Wünsche und Ideen haben und sich dazu ihre Zuchtprogramme entwickeln. Für manche Ideen wurden und werden andere Rassen eingekreuzt. Das muss nicht jedem gefallen, aber auch das ist Zucht.

 


Seit 2003 findet man auch die Farben cinnamon, chocolate und deren Verdünnung fawn und lilac in dieser Rasse, diese neuen Farben sind durch 2 Somalis und eine heilige Birma in die Rasse gelangt.
Natürlich wurden nicht willkürlich Somalis mit Sibirern verpaart, es gab ein genehmigtes Zuchtprogramm, wo einmalig 2 ausgewählte Somalis mit 2 Sibirern gekreuzt wurden. Diese Tiere sind der Ursprung der neuen Farben, mittlerweile ist dies ja schon einige Jahre her, die Bedenken der anderen Züchter sich Krankheiten in die Sibirer zu holen, weil es bei den Somalis zu einer genetischen Augenerkrankung (PRA) kommen kann, konnte mittels Gentest nachweislich entkräftet werden. (Klick hier zu den Testergebnissen)

A-Wurf of Moorlandfairy: cinnamon-torbie-point, cinnamon-ticked-torbie & fawn-torbie-spotted
A-Wurf of Moorlandfairy: cinnamon-torbie-point, cinnamon-ticked-torbie & fawn-torbie-spotted

Auch ist es gelungen, Katzen der neuen Farben in einem guten Typ zu präsentieren.

Da die Rasse doch noch sehr jung ist, ist der Typ noch längst nicht so gefestigt wie bei anderen Rassen, z.B. den Persern oder Britisch Kurzhaarkatzen.

Es ist selbstverständlich noch Arbeit, aber Arbeit die viel Freude macht, man kann behaupten wir sind da auf einem guten Weg, was uns auch unabhängige Richter auf Ausstellungen  bestätigen.
Der Dachverband, der die neuen Farben führt ist die TICA, aber auch viele größere und kleinere freie Vereine erkennen diese Farben an.
Wenn jemand sagt, diese Katzen wären Mischlinge ist dies einfach falsch, in jedem Verein und Verband gilt nach der 4. Generationen nach einer Fremdeinkreuzung wieder Rassereinheit und bis zur 4. Generation ist dies im Stammbaum auch mit Riex vermerkt.

Auch ist es so, dass die Sibirische Katze keine Katze war/ ist die in den tiefen Wäldern Sibiriens lebte, die Sibirische Katze ist eine Haus und Hofkatze in Russland, die sich lustig mit der Katze paarte die gerade zur Verfügung stand, vielleicht ist sie auch gerade deswegen so robust, weil sie viele Rassen in sich vereint hat. Nachweislich ist die Sibirische Katze eine der Rassen, die u.a den größten Genpool in sich vereint.

Der Sibirischen Katze wird es auch nachgesagt, besonders allergikerfreundlich zu sein, natürlich gibt es darauf keine Garantie, aber auch wir haben Züchter die ebenfalls Katzenallergiker sind und es funktioniert seit Jahren wunderbar, teilweise wurde es mit den Jahren auch Fremdkatzen gegenüber noch besser.
Auch Katzen mit den neuen Farben sind nicht mehr oder minder allergikerfreundlich als andere Sibirer.

 

Das ist so individuell und muss einfach getestet und dann von Fall zu Fall entschieden werden.
Ohne ehrgeizige Züchter, die sich für ihre Ideen einsetzen gäbe es keine Sibirer, keine Somali, keine Ragdoll, keine Bengalen, keine Rex-Katzen...
Dann gäbe es heute nur Perser und Siamkatzen und unsere gesamte schöne Rassenvielfalt wäre nur eine Illusion. Viele Farben die heute bei den Rassen normal sind, hatten es am Anfang sehr schwer, aber glücklichwerweise haben Züchter für diese Farben gekämpft und sind heute nicht mehr wegzudenken.

Glücklicherweise ist nun dies auch wie fast alles im Leben einfach eine Geschmacksfrage.

Selbstverständlich werden nicht nur neue Farben gezüchtet, die Vielfalt ist doch gerade das Schöne, in unseren Zuchten findet man die neuen, wie auch die traditionellen Farben.